Wurmbefall bei Tieren

Spulwürmer

sind die häufigsten Würmer bei Hunden und Katzen. Sie sind praktisch bei allen Welpen nachweisbar. Ihr Hund bzw. Ihre Katze kann sie bekommen, wenn er/sie die Wurmeier direkt aus der Umgebung aufnimmt oder infizierte Transportwirte wie etwa Vögel oder Mäuse frisst. Die Erkrankung kann lange unentdeckt bleibenund sich erst später in glanzlosem stumpfem Fell, Lethargie, Durchfall, Abmagerung oder einem aufgeblähtem Bauch zeigen. Spulwürmer von Hunden oder Katzen können auch Menschen infizieren und so der menschlichen Gesundheit schaden, wobei Kinder besonders gefährdet sind.

Wie infizieren sich die Tiere mit Würmern?

Lebenszyklus von Spulwürmern

Die mikroskopisch kleinen Eier von Spulwürmern werden mit dem Kot infizierter Tiere in die Umwelt ausgeschieden, wo sie mehrere Jahre lang überleben können, d. h. noch lange nachdem der Kot sich zersetzt hat. Ihr Hund oder Ihre Katze kann die Eier unbeabsichtigt aufnehmen, wenn der Hund im Gras herumschnüffelt oder die Katze am Boden schnuppert oder einen infizierten Nager frisst. Aus den Eiern entwickeln sich im Darm des Hundes oder der Katze ausgewachsene Würmer, die wiederum Eier ausscheiden und den Entwicklungszyklus aufrechterhalten. Hundewelpen können bereits vor der Geburt infiziert sein – sie werden also mit der Infektion geboren – oder sie infizieren sich beim Säugen über die Muttermilch. Letzteres gilt auch für Katzenwelpen.

Wie infizieren sich die Tiere mit Würmern?

Ein Wurmbefall ist bei Hund und Katze schwer zu erkennen. Die Tiere können äußerlich gesund erscheinen, auch wenn sie Würmer haben. Schützen Sie Ihre Familie! Entwurmen Sie Ihr Tier regelmäßig.

Eine Infektion durch Würmer bleibt oft lange ohne Anzeichen bis ein hochgradiger Wurmbefall vorliegt. Zu den Hinweisen gehören:

 
 

* Bei genauer Betrachtung können manchmal Würmer im Kot oder im Erbrochenen festgestellt werden. Falls man dies nicht feststellt, ist ein Wurmbefall aber nicht auszuschliessen.

Schützen Sie Ihre Familie! Waschen Sie sich nach dem Streicheln Ihres Tieres, nach Reinigung der Katzentoilette sowie nach Kontakt mit Kot oder Erbrochenem die Hände.

Würmer werden vom Tier auf den Menschen übertragen durch

Schutz vor Würmern

Die Entwurmung ist bei weitem die wichtigste Maßnahme, um der Verbreitung von Würmern vorzubeugen. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, wie Sie Ihr Tier und Ihre Umgebung schützen können. Die folgenden Ratschläge sollen Ihnen dabei helfen:

  • Entwurmen Sie Ihre Katze und Ihren Hund regelmäßig – Fragen Sie in Ihrer Tierarztpraxis nach einem Entwurmungsmittel, das gegen alle wichtigen Wurmarten, die Hund oder Katzen befallen, wirkt.
  • Entfernen Sie Katzenkot – Indem Sie die Hinterlassenschaften Ihrer Katze aus dem Katzenklo oder aus Ihrem Garten entsorgen, sorgen Sie dafür, dass keine Wurmeier verbreitet werden.
  • Beseitigen Sie Hundehaufen – Da Ihr Hund Wurmeier im Kot ausscheiden kann, sollten Sie die Haufen Ihres Hundes entsorgen, damit keine Wurmeier verbreitet werden.
  • Bekämpfen Sie Flöhe – Flöhe können bestimmte Bandwürmer auf Ihren Hund bzw. Ihre Katze übertragen, wenn die Flöhe bei der Fellpflege verschluckt werden.
  • Behandeln Sie entsprechend den Gewohnheiten und Lebensumständen Ihres Tieres (Freigang, Beute fressen etc.)– Informieren Sie Ihren Tierarzt genau, wie Sie Ihr Tier halten und wo Sie leben, um sicherzustellen, dass Sie eine geeignete Wurmkur erhalten.
  • Lassen Sie Ihren Hund nicht nach Fressbarem stöbern oder jagen – Hunde können Würmer bekommen, wenn sie lebende oder tote Tiere wie Mäuse, Vögel, Kaninchen oder Schnecken fressen - Katzen auch.
  • Achten Sie auf gute Hygiene – Halten Sie den Schlafplatz und den Fressnapf Ihrer Katze oder Ihres Hundes sauber, waschen Sie sich öfter die Hände und lassen Sie sich nicht von Ihrem Haustier das Gesicht ablecken.
  • Klären Sie kleine Kinder über die Gefahren auf, und achten Sie darauf, dass sie beim Spielen an möglicherweise belasteten Orten ihre schmutzigen Hände nicht in den Mund nehmen.

Literaturangaben

1. Wolfe & Wright 2003.