Regelmäßige Entwurmung ist wichtig

Darmwürmer lauern fast überall, ob drinnen oder draußen im Freien. Es ist also praktisch unmöglich zu verhindern, dass Ihre Katze mit Würmern in Kontakt kommt, sei es im eigenen Garten oder beim Umherstreifen in der Umgebung. Und sogar wenn sich Ihre Katze überwiegend in der Wohnung aufhält, kann sie sich Würmer einfangen.

Hinzu kommt noch, dass Ihre Katze nach außen hin gesund erscheinen kann, obwohl sie von Würmern befallen ist. Viele Symptome treten erst auf, wenn sich eine ernstzunehmende Erkrankung entwickelt hat, weshalb regelmäßige Vorbeugung sehr viel besser ist als jede Behandlung.

Alle diese Faktoren machen eine regelmäßige Entwurmung so wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze.

Experten empfehlen mindestens viermal im Jahr

Sie sollten Ihre Katze mindestens alle 3 Monate – also mindestens viermal im Jahr – entwurmen. Das empfiehlt die veterinärparasitologische Organisation ESCCAP (European Scientific Counsel for Companion Animal Parasites).*

Bei manchen jüngeren Katzen und Tieren, die aufgrund ihrer Lebensweise anfälliger für Wurmbefall sind – wie zum Beispiel Katzen, die viele Mäuse oder Vögel fangen – kann auch eine noch häufigere Entwurmung erforderlich sein. Fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Entwurmungshäufigkeit für Ihre Katze und ihre Lebensweise angebracht ist. Und wenn Sie kleine Kätzchen haben, finden Sie weitere Informationen über die Häufigkeit der Entwurmung auf unserer Seite Kätzchen und Würmer.

*ESCCAP Guideline 1- Worm control in dogs and cats (second edition September 2010)